Canada Gold Trust

Als sichere und inflationsgeschützte Anlage in Gold beworben, sammelten die Fonds der Canada Gold Trust rund 50 Millionen EUR an Anlegergeldern ein, die im Rahmen von Nachrangdarlehen an die Henning Gold Mines - Gruppe weitergeleitet wurden. Wirtschaftlich förderbare Goldvorkommen wurden nie gefunden, stattdessen versickerte der Großteil der Darlehenssumme letztlich in dunklen Kanälen. Die von der Kanzlei Lachmair kritisch begleiteten Sanierungskonzepte versprechen derzeit keine nennenswerten Rückzahlungen an die Anleger, weshalb derzeit von einem Totalverlust ausgegangen werden muss. Nach langwierigen Gerichtsverfahren entschied das zuständige Landgericht Konstanz im Sommer 2017, dass den von der Kanzlei Lachmair vertretenen Anlegern Schadensersatzansprüche u.a. gegen die Hintermänner Jörg Moser (geb. Schmolinski) und Peter Prasch zusteht. 

Betroffenen Anlegern wird deshalb dringend empfohlen, sich in dieser Sache von qualifizierten und unabhängigen Anlegeranwälten beraten zu lassen. Mit Rechtsanwalt Stefan Forster und Rechtsanwalt Moritz Schmidt stehen zwei auf die Vertretung von Fondsanlegern spezialisierte Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht zur Verfügung, die sich in den letzten Jahren wesentlich um die Aufklärung der Machenschaften der dima24.de verdient gemacht haben und mittlerweile mehrere hundert betroffene Anleger vertreten.

Kostenlose Erstberatung: Fachanwälte Stefan Forster,  Moritz Schmidt