Bavaria Fonds: Spektakuläres Urteil: Vertriebsorganisation und Treuhänder haften

Landgericht München I: Systematische Kündigung von Lebensversicherungsverträgen durch AGLH GmbH (ehemals ADFM GmbH) ist pflichtwidrig und führt zum Schadenersatz; auch der Treuhänder haftet wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung

München, 20.06.2013: Spektakuläre Entscheidung der 34. Zivilkammer des Landgerichts München I: Unter dem Aktenzeichen 34 O 25826/12 wurden in die Vertriebsorganisation AGLH GmbH (ehemals ADFM) und der Treuhänder Rechtsanwalt K. erstmals vollumfänglich zum Schadenersatz verurteilt. Hintergrund ist das zwischenzeitlich in Abwicklung befindliche Beteiligungsangebot der Bavaria Grundstücks- und Vermögensverwaltungs GmbH & Co KG, für die wiederum die Vertriebsorganisation ADFM, heute firmierend als AGLH GmbH, eine Vielzahl von Beteiligungen angebahnt hat. Dies nicht selten im Wege von vermeintlichen Stellenangeboten, die allerdings zumeist nur vorgeschoben waren und einzig und allein dazu dienen, potenzielle Kunden in die Räume der Vertriebsgesellschaft zu bringen.

Dort wurde sie systematisch nach Lebensversicherungen gefragt, zu deren Kündigung man empfahl, um sich mit dem Erlös sowie weiteren monatlichen Raten an der Fondsgesellschaft zu beteiligen. Allein uns ist eine Vielzahl von Fällen bekannt, wo es so gelaufen ist. Dabei wurde regelmäßig eine äußerst risikoarme Anlage in eine höchst gefährliche getauscht. Das ist ein für die Kunden höchst nachteiliges Vorgehen, das auch planmäßig erfolgte und das, wie das Landgericht München I nun konstatiert, auch der Treuhänder, der ja jede Geldeingangsbestätigung unterschrieben hat, erkennen konnte und offenbar gebilligt hat.

Dass man in einem solchen Verhalten auch eine vorsätzliche Schädigung der eigenen Kundschaft sehen kann, musste der Mittelverwendungstreuhänder und Treuhandkommanditist des Fonds jetzt erfahren. In demam 17.06. verkündeten Urteil muß er einen Kläger den Zeichnungsschaden von knapp 17.000,00 €, erstatten. Mit verurteilt wurde - wenig überraschend, die AGLH. Das Urteil betrifft Geschädigte, die im Jahre 2006 gezeichnet haben, der Zeitraum, ab dem Rechtsanwalt K. als Treuhänder fungierte. Das von uns erkämpfte Urteil ist nach unserer Kenntnis die erste Entscheidung gegen Treuhänder und Vertrieb.

Wenn Sie Probleme mit einer Beteiligung an der Bavaria Grundstücks- und Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG haben, sind selbstverständlich gerne für Sie da.