Stella Kaundinya, LL.M.

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht

STELLA KAUNDINYA, LL.M.

Stella Kaundinya studierte Rechtswissenschaften an der Universität Augsburg (Erstes Juristisches Staatsexamen) und absolvierte anschließend den Aufbaustudiengang Europäische Integration (LL.M.) am Europainstitut Saarbrücken mit den Schwerpunkten Außenwirtschaft und Europäisches Management. Nach dem Rechtsreferendariat im OLG-Bezirk München (Zweites Juristisches Staatsexamen) entschied sie sich für die Anwaltschaft und ist seit 2004 als Rechtsanwältin tätig.

Stella Kaundinya betrieb zunächst überwiegend die gerichtliche Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen und die Abwicklung von Haftungsfällen. Hinzu kamen sodann eine Reihe von Prozessen zur Berater- und Vermittlerhaftung bei der Zeichnung von Beteiligungen geschlossener Immobilienfonds. Im Rahmen der Betreuung eines Unternehmens der Kreditkartenbranche war Stella Kaundinya intensiv mit dem kreditkartengestützten Zahlungsverkehr (z.B. Karteninhaberbetreuung, Missbrauchsprävention) und dem Schutz von Bankkundendaten befaßt und führte auch Schulungen zum Datenschutzrecht durch. Seit 2011 ist Stella Kaundinya als angestellte Rechtsanwältin bei der Kanzlei Wilhelm Lachmair & Kollegen tätig.

Stella Kaundinya ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltsverein und zudem Mitglied in der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) e.V..

Fremdsprachen: Englisch, Russisch

Top Themen

Bavaria - Nichts sehen nichts hören, nichts wissen

Bavaria scheitert mit einstweiligen Verfügungsantrag gegen unsere Berichterstattung - angeblich nichts gewusst

München, 04.12.2007; Zwischen Januar 2006 und Februar 2007 haben wir in diversen Berichten auf die desolate Situation der Bavaria Grundstücks und Vermögensverwaltungs GmbH und Co. KG hingewiesen. Dies folgt insbesondere aus dem Umstand, dass wohl seit 2004 nichts mehr investiert wurde und - mit einer Ausnahme in 2002 - seit…

Bavaria Fonds - Angebot mit Tücken

Mittelverwendung ungeklärt - extrem benachteiligende Konditionen - Anleger aus unserer Sicht chancenlos

München, 07.03.2006: Schlechte Nachrichten für die Anleger der Münchner Bavaria Fonds GmbH und Co. KG. Eine Analyse des Angebots fördert jenseits des zweifelhaften Umgangs mit Anlegern (vgl. Bavaria Fonds - gezielte Vermögensvernichtung) massive weitere Ungereimtheiten zu Tage. Danach sind Chancen eines…